KAR-Schülern gelingt historischer Triumph

An diesen Tag werden die Handballer der KAR bestimmt noch lange zurück denken. Erstmal in der über 20jährigen Geschichte der Schule wurde der prestigeträchtige Stadtmeistertitel im Handball gewonnen.

Aber der Reihe nach: Zu den Stadtmeisterschaften machten sich in der vergangenen Woche zwei Mannschaften aus dem Dreiländereck auf, um mit Spaß und Freude in den Wettkampf gegen andere Schulen zu treten. In der Wettkampfklasse III trat unsere Schule mit einer Mischung aus 5. – 9. Klässlern gegen Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums und der Realschule Mark an. Gegen erstgenannte Schule entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Intensive Zweikämpfe in der Defensive gepaart mit einer sehr guten Torhüterleistung von Mike Russell, gute Kombinationen im Angriff und der unbändige Wille, das Spiel zu gewinnen – all das zeigten die Jungs der KAR. Nachdem es zur Halbzeit 4-4 stand, erkannten unsere Spieler, dass die große Chance aufkam, das Stein zu besiegen. Und diese Chance packten die Jungs beim Schopfe. In der Abwehr wurde Beton angerührt, vorne zog insbesondere Noah Kirchberger immer wieder in die sich bietenden Lücken. Über 7-5 wurde nach 20 spannenden Minuten ein 10-7-Erfolg bejubelt. Im zweiten Spiel des Tages für die Jungs aus der WK III stand ein Spiel gegen eine Mannschaft aus der Mark auf dem Programm, die körperlich deutlich stärker war. Sehr viele gut ausgebildete Handballer aus den Reihen des ASV Hamms zeigten uns, dass wir noch zulegen müssen, um im nächsten Jahr auch in dieser WK erfolgreicher zu sein. Nachdem in diesem Spiel allen Spielern Spielanteile zugestanden wurden, musste man sich, trotz mancher sehenswerter Aktion mit 13-7 geschlagen geben. Dennoch nahmen die Jungs die Urkunde für den verdienten zweiten Platz mit großem Stolz entgegen und freuen sich auf das nächste Jahr.

In der Wettkampfklasse II hat sich nur eine Mannschaft als Gegner für die KAR gefunden. Trotz des kurzfristigen Ausfalls von Schlüsselspieler Jakob Norkowski gingen unsere Spieler siegesgewiss in die Partie. In der Abwehr wurde mit eine 5-1 Deckung begonnen – dem Schlüssel zum Erfolg. Immer wieder wurden Bälle der durch diese Variante verunsicherten Spieler des Steins abgefangen und z. B. über Julian Lewe sicher im Tor untergebracht. Tor um Tor zog man so davon und zur Halbzeit stand ein verdienter 1-10 Vorsprung auf der Anzeigetafel. Auch im zweiten Durchgang traten die Jungs aus dem Dreiländereck das Gaspedal weiter durch. Über Bram van de Vreede und Felix Norkowski gelangen immer wieder gute Durchbrüche, hinter der Abwehr überzeugte Lennard Fischer mit guten Reflexen. Am Ende der 30 Minuten trauten die Schüler ihren Augen kaum. Mit 3-29 endete das Spiel und der erwähnte historische Triumph war perfekt. Natürlich wollen wir jetzt versuchen, uns auch in der nächsten Runde bestmöglich zu verkaufen – vielleicht gelingt uns auch da der ein oder andere Sieg!

Verfasst am 30. November 2022 in Allgemein · Keine Kommentare

Weihnachtsbaum der KAR

Die SV hat mit Unterstützung aus den Klasse 10b und 10d diesen schönen Weihnachtsbaum im Forum der KAR geschmückt.

Verfasst am 29. November 2022 in Allgemein · Keine Kommentare

Neuer Vorstand des Fördervereins stellt sich vor

Verfasst am 11. November 2022 in Allgemein · Keine Kommentare

Tag der offenen Tür 2022

am 19. November von 11:00 bis 15:00 Uhr in der KAR

Verfasst am 11. November 2022 in Allgemein · Keine Kommentare

eTwinning

eTwinning-Projekte der KAR erfolgreich

– sogar Nominierung zum eTwinning-Preis

Im letzten Jahr begann die KAR in Kooperation mit europäischen Partnerschulen unter der Leitung von Frau Monika Schwarze „eTwinning“- Projekte durchzuführen und war direkt mit beiden Projekten sehr erfolgreich. 

.
Das Nachhaltigkeitsprojekt „RESET – REset – nachhaltig, kreativ, in Kreisläufen denken“ der Upcycling-AG im 1. Halbjahr und das Projekt „Are you sure it’s useless?  Second life of trash“ im 2. Halbjahr haben das deutsche eTwinning Qualitätssiegel erhalten. Diese Auszeichnung wird für Projekte vergeben, die Kommunikation und Kooperation der Lernenden aus verschiedenen Ländern besonders fördern. 

Durch „RESET“ wurden Batterien und Althandys nachhaltig entsorgt, außerdem ca. 20 kg Schulmaterialien gesammelt und für Kinder in Afrika bereitgestellt. Richtige Müllentsorgung und die Bedeutung des Regenwaldes wurden spielerisch, teilweise in englischer Sprache ins Blickfeld und Bewusstsein der AG-Teilnehmer aus den Klassen 5 und 6 gerückt. Zudem wurde aus Milchtüten, Papierdraht und Holzresten Dekoratives- auch für Weihnachten – gebastelt und gegen eine Spende für unicef abgegeben! 

.

.

Schülerinnen der KAR übergaben dem Reginenhaus (Seniorenwohnheim im Rhynern) dekorativ mit Lichterketten umgestaltete Milchtüten.

.

Die Jury von eTwinning schreibt zur Begründung der Auszeichnung: 

„ … Das Projekt sprüht vor lauter guter Ideen und bietet viele Gelegenheiten für echte kollaborative Aktivitäten. Durchweg wurden sinnvolle und altersgerechte IKT-Werkzeuge ausgewählt, die die Kreativität der Jugendlichen förderten. Der Lehrerin Monika Schwarze ist es durch einen gekonnten Methodenmix gelungen, das Projekt interessant zu gestalten und die Schülergruppe zu motivieren … 

Besonders bemerkenswert ist die Teilnahme am Abfallwettbewerb der Stadt Hamm, was neben der Erwähnung des Projekts auf der Webseite der Schule für eine gute Sichtbarkeit des Projekts sorgte. Ein rundum tolles, vielfältiges und in jeglicher Hinsicht bestimmt nachhaltiges Projekt.“ 

.

Das Projekt war nominiert, verfehlte leider knapp einen der drei ersten Plätze.

..

Die Projektergebnisse sind im Internet dokumentiert. 

LINK: https://twinspace.etwinning.net/191366/pages/page/1719187

.

Im Projekt „Are you sure it’s useless?  Second life of trash“ bastelten die Kinder – ebenfalls in einer AG der Klassen 5 und 6 – zusammen mit einer polnischen Schule. Kommuniziert, d.h.  Ideen, Vorschläge ausgetauscht und Ergebnisse der Anderen bewertet, wurde in englischer Sprache, aber oft auch auf Deutsch, da die polnischen Schüler Deutsch lernen.

Es gab Frühlingsdekorationen aus Milchtüten – als internationalen Wettbewerb aufgezogen – Drahtfiguren aus alten Notenblättern oder vergilbten Büchern und ein Gemeinschaftsprojekt für beide Schulen, für das viele kleine – 5 x 5 cm-Einzel-Kunstwerke unter den beiden Ländern ausgetauscht und zu einem gemeinsamen Gesamtkunstwerk für jede Schule zusammengestellt wurden.

.

.

Ein Highlight des Projekts war der Verkauf der Kunstwerke auf dem Hammer Wochenmarkt, der wiederum einen großen Erlös für UNICEF erbrachte.

.

.

Auch diese Projektergebnisse sind im Internet dokumentiert.

LINK: https://twinspace.etwinning.net/223948/pages/page/2070940

.

Verfasst am 21. August 2022 in Allgemein, eTwinning · Keine Kommentare

unicefSchule ohne RassismusJugend debattiertQualitätsanalyse NRWQualitätssiegel Schule und Beruf