Elektromobilität im NW-Unterricht

Elektrisierendes Fahrvergnügen

NW-Kurs 7 „erfährt“ die Möglichkeiten des elektrischen Antriebs

Im Rahmen der Unterrichtsreihe über die Geschichte (und Zukunft!) der Naturwissenschaften spielt(e) die Entwicklung von Antriebssystemen eine entscheidende Rolle. Vom Pferd über die Kutsche bis zum Automobil war es eine lange technische Evolution. Seit mehr als 100 Jahren fährt der Mensch nun schon mit Verbrennungsmotoren durch die Welt – mit vielen ökologischen Problemen: Umweltbelastende Ölförderung, klimaschädlicher CO2-Ausstoß, gesundheitsgefährdende Verbrennungsrückstände in den Abgasen und belastender Lärm in den Städten. – All das sind „Nebenwirkungen“ unserer individuellen Mobilität.

Sind elektrisch betriebene Fahrzeuge vielleicht ein Teil der Lösung? – Was leisten Elektrofahrzeuge heute? – Antworten auf diese Fragen erhielten die Schülerinnen und Schüler u. a. im Rahmen eines Besuches durch Herrn Carl-Georg Heinemann von der Firma RAUMPART aus Sundern, die bereits zwei Elektrofahrzeuge des Typs BMW i3 in ihrem Fuhrpark unterhält. – Die wichtigsten Erkenntnisse der Schüler: Extrem leise und emissionsfreie Fahrweise mit ordentlicher Beschleunigung! – Einfach cool! – Vielen Dank an Herrn Heinemann!

In der Unterrichtsstunde „Elektromobilität zum Anfassen“ ist nachfolgende Galerie entstanden:

.

Der Artikel wurde am 20. März 2016 um 13.48 Uhr von J. Kneißel verfasst und ist abgelegt unter Allgemein, Naturwissenschaften, Technik & Informatik (RSS 2.0-Feed). Schreibe einen Kommentar oder setze einen Trackback auf deine Seite.

Kommentar schreiben

unicefSchule ohne RassismusJugend debattiertQualitätsanalyse NRWQualitätssiegel Schule und Beruf