Safer Internet Day 2016 – Cybermobbing

Cybermobing zerstört Leben – Let´s fight it together!

SID

Am 09. Februar 2016 fand der jährliche internationale Safer Internet Day statt. Klicksafe“, eine Initiative der Europäischen Kommission, rief wieder weltweit zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit auf. Auch die Konrad-Adenauer-Realschule folgte am Karnevals-Dienstag diesem Ruf:
Die Schülerinnen und Schüler der Hammer Realschule wurden von ihren Lehrern Herrn Klose und Herrn Beyer umfassend über das Thema „Cybermobbing“ informiert.

SID1 Kopie

Dafür versammelten sich die Jahrgänge 5, 6, 7 und 8 für jeweils eine Stunde im Forum der KAR, wo den 10- bis 15-jährigen Smartphone-Usern in einem sehr eindringlichen Vortrag Informationen rund um das Thema Cybermobbing gegeben wurden. Neben den psychischen Folgen für die Opfer wurden auch mögliche Umstände beleuchtet, die aus Mitschülern Mitläufer und aus Mitläufern Täter machen: Wegsehen, mitlachen oder das Weiterleiten von verletzenden Inhalten per Handy oder „sozialem Netzwerk“. Von großem Interesse waren für viele Schülerinnen und Schüler auch Informationen zur Rechtslage. Neben Paragraphen zu Beleidigung, Bedrohung, Erpressung und Nachstellung wurden besonders Fragen zur allzeit einsatzbereiten Handykamera diskutiert: Wen darf ich wann fotografieren? Welche Aufnahmen sind verboten? Und welche Konsequenzen drohen, wenn ich Aufnahmen, die die Persönlichkeitsrechte anderer verletzen,  im Internet veröffentliche oder mit meinem Handy weiterleite?

Am Ende waren sich alle einig – Cybermobbing ist ein gemeines Verbrechen, deshalb gilt an der KAR:

Cybermobing zerstört Leben – Let´s fight it together!

.

Verfasst am 22. Februar 2016 in Allgemein, Technik & Informatik, Veranstaltungsberichte · Keine Kommentare

KARegenerativ bei „Leben mit der Energiewende – TV“

Wir sind die Energiewende!

Praktisches MINT-Projekt „KARegenerativ“ im YouTube-Channel „Leben mit der Energiewende – TV“

Im Rahmen unseres Tages der offenen Tür am 28.11.2015 bekam das KAR-Projektteam Besuch von Frank Farenski vom YouTube-Kanal „Leben mit der Energiewende TV“.
Unsere umfangreiche Ausstellung zur regenerativen Energieerzeugung stellte den Besuchern u. a. die Photovoltaik-Akku-Energiespeicherlösung „Care-Island“ von Care-Energy aber auch viele weitere Techniken für die Energiewende vor.
Vielen Dank auch an Jörg Tappeser von Solartechnik Tappeser aus Schwerte für die tolle Unterstützung!

.

.

KARegenerativ.002

Verfasst am 14. Januar 2016 in Allgemein, Naturwissenschaften, Technik & Informatik · Ein Kommentar

KARegenerativ

Wir sind die Energiewende!

Im Rahmen des Tages des offenen Tür am kommenden Samstag, 14. November eröffnen wir die Ausstellung „KARegenerativ“.

KARegenerativ.001

Außerdem bekommt das Projektteam Besuch von Frank Farenski & Lisa Zimmer vom YouTube-Kanal „Leben mit der Energiewende TV“.
Darüber hinaus stellen wir die Photovoltaik-Akku-Energiespeicherlösung „Care-Island“ von Care-Energy und vieles mehr vor!
Vielen Dank auch an Jörg Tappeser von Solartechnik Tappeser aus Schwerte für die tolle Unterstützung!

KARegenerativ.002

 

.

 

Verfasst am 11. November 2015 in Allgemein, Naturwissenschaften, Technik & Informatik · Keine Kommentare

Informatik-Projekte an der KAR

Digitale „Basteltipps“ für die Ferien

Mit etwas technischem Know-how und dem preisgünstigen Mini-Computer „RaspberryPi“ (siehe Artikel) könnt ihr selbst interessantes Zubehör für euer iPad basteln:

.

1. AirPrint-Server

Mit einem AirPrint-Server erweitert ihr euren „alten“ Drucker um die sog. AirPrint-Funktion, um von iOS-Geräten (iPad, iPhone, etc.) Druckbefehle über W-LAN direkt auf den Drucker zu senden.

Die Bauanleitung dazu gibt es hier: http://www.macwelt.de/tipps/Airprint-Server-mit-Raspberry-Pi-selbst-bauen-9709024.html

.

2. AirPlay-Server (Alternative zum „AppleTV“)

Auch ein preiswertes „AppleTV“ kann man selbst bauen. Damit könnt ihr eure digitalen Inhalte vom iPad (Bildschirm, Videos, Sound, Präsentationen, etc.) kabellos auf einen Fernseher oder LCD-Projektor („Beamer“) mit HDMI-Anschluss „streamen“ (senden).

Die Bauanleitung für dieses coole Gadget, das übrigens auch schon einige Schüler des Informatik-Kurses 8 gebastelt haben, findet ihr hier: http://www.tech.de/ratgeber/workshop-apple-tv-alternative-im-eigenbau-1002161.html

.

 

Verfasst am 25. Juni 2015 in Allgemein, Technik & Informatik · Keine Kommentare

Energiespeicher-Wettbewerb 2015

KAR – Team baut Energiespeicher mit höchstem Wirkungsgrad

1. Platz beim Energiespeicher-Wettbewerb des ZdI-Zentrums Hamm und der Hochschule Hamm-Lippstadt

Fünf Hammer Schülerteams bauten ganz unterschiedliche Energiespeicher und erreichten beachtliche Ergebnisse mit ihren eigenen Versuchsaufbauten. Eine Jury vergab Preisgelder für Wirkungsgrad, Nachhaltigkeit und Innovation. Seit Januar haben Schülerinnen und Schüler von insgesamt fünf Hammer Schulen dafür überlegt, geforscht und gebastelt.

Ihre Aufgabe: Sie sollten einen Versuchsaufbau entwickeln und erstellen, der als wieder aufladbarer Energiespeicher funktioniert. Das zdi-Zentrum Hamm der Hammer Wirtschaftsförderung und die Hochschule Hamm-Lippstadt führten den Schulwettbewerb zum Thema Energiespeicherung gemeinsam durch.

Das Team der Konrad-Adenauer-Realschule erzielte in der Kategorie ,Wirkungsgrad‘ das beste Ergebnis: Mehr als 20% der vorher eingesetzten Energie konnte im Versuchsaufbau mit Hilfe von Kondensatoren gespeichert und anschließend wieder abgegeben werden. Inspiriert wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von einem Standlicht am Fahrrad. Zur Belohnung gab es 500,- Euro Preisgeld für die Hammer Realschule.

[Foto: Henrik Wiemer]    HAMM: Hammer Energiewettbewerb, im Technikum der Hochschule Hamm-Lippstadt  Wirtschaftsförderung

[Foto: Henrik Wiemer]
Das Siegerteam der KAR mit seinem Versuchsaufbau im Technikum der Hochschule Hamm-Lippstadt zusammen mit Frau Dr. Britta Obszerninks von der Wirtschaftsförderung Hamm, die die Urkunde übergab.

In der Kategorie ,Innovation‘ überzeugte der Physik-Leistungskurs des Beisenkamp-Gymnasiums die Jury: Ein alter Fahrradreifen wurde in Verbindung mit einem E-Bike-Motor zu einem Schwungradspeicher umgebaut. Das Schülerteam durfte sich für diese Lösung über 200,- Euro Preisgeld freuen.

Das Team ,Die Charger‘ der Sophie-Scholl-Gesamtschule zeigte sich in der Auswahl der Materialien sehr kreativ und baute ein Pumpspeicherkraftwerk komplett aus wiederverwerteten Gegenständen: Ein defekter Schrank, ein aussortiertes Regenwasserrohr und ein alter Fahrradreifen brachten dem Schülerteam den Sieg in der Kategorie ,Nachhaltigkeit‘ und ebenfalls 200,- Euro für die Teamkasse.

[Foto: Henrik Wiemer]    HAMM: Hammer Energiewettbewerb, im Technikum der Hochschule Hamm-Lippstadt  Wirtschaftsförderung

[Foto: Henrik Wiemer]
Jochen Heimann von der Wirtschaftsförderung Hamm führte auch mit Interviews unterhaltsam durch den Nachmittag.

Überrascht von den Leistungen aller fünf Teams vergab die Jury im ,Technikum‘ der Hochschule Hamm-Lippstadt auch Anerkennungspreise für die Teilnehmer der Realschule Bockum-Hövel und des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums.

Die Idee zum Wettbewerb hatte Prof. Dr. Olaf Goebel von der Hochschule Hamm-Lippstadt, dessen fachlicher Schwerpunkt die Erzeugung erneuerbarer Energien ist. „Ich freue mich, dass beim Wettbewerb eine solche Vielfalt an Technologien zur Energiespeicherung zu sehen war. Jedes Team, das sich der Herausforderung dieser anspruchsvollen Aufgabenstellung gestellt hat, hat seine ganz individuelle Lösung gefunden und kann stolz auf sich sein, unabhängig davon, ob ein Preis gewonnen wurde“, so Prof. Dr. Olaf Goebel von der Hochschule Hamm-Lippstadt.

[Foto: Henrik Wiemer]    HAMM: Hammer Energiewettbewerb, im Technikum der Hochschule Hamm-Lippstadt  Wirtschaftsförderung

[Foto: Henrik Wiemer]
Die genaue Messung der Lade-Effizienz übernahmen die kompetenten Mitarbeiter der HSHL. – Vielen Dank an dieser Stelle! 

Der Anteil erneuerbarer Energien an der gesamten Stromerzeugung nimmt stetig zu. Da diese Energien aber nicht immer und überall verfügbar sind, steigt die Bedeutung des Themas Energiespeicherung bei der Stromerzeugung weiter an. Anlass genug, der „Hammer Solar Power Competition 2014“ einen neuen Hammer Energiewettbewerb mit der Thematik Energiespeicherung folgen zu lassen.

[Foto: Henrik Wiemer]    HAMM: Hammer Energiewettbewerb, im Technikum der Hochschule Hamm-Lippstadt  Wirtschaftsförderung

[Foto: Henrik Wiemer]
Alle Teilnehmer-Teams und die Organisatoren des Hammer Energiewettbewerbs im Technikum der Hochschule Hamm-Lippstadt.

„Für Unternehmen sind gut ausgebildete Fachkräfte jetzt und in Zukunft unverzichtbar. Wenn Jugendliche beim Wettbewerb die zunächst abstrakte Aufgabenstellung ganz praktisch realisieren, können sie ihr naturwissenschaftlich-technisches Potenzial entdecken und sich für eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich begeistern“, so die stellvertretende Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Hamm, Dr. Britta Obszerninks.

.

Verfasst am 19. Mai 2015 in Allgemein, Naturwissenschaften, Technik & Informatik · Keine Kommentare

unicefSchule ohne RassismusJugend debattiertQualitätsanalyse NRWQualitätssiegel Schule und Beruf