KARegenerativ – Elektromobilität

Elektromobilität:

Regenerativ mobil!

.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur schreibt auf seiner Website:

„Einmal aufladen bitte! Elektrofahrzeuge „tanken“ an der Stromtankstelle.  Elektrofahrzeuge sind leise und stoßen keine schädlichen Emissionen aus. Fossile Energieträger werden immer knapper und teurer. Gleichzeitig führen zu hohe CO2-Emissionen zu einer Veränderung des Klimas. Elektrofahrzeuge, die mit Strom aus regenerativen Quellen angetrieben werden, sind daher eine gute Alternative für Treibstoffe wie Benzin oder Diesel. Bis 2020 sollen mindestens eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren. In 40 Jahren wird der städtische Verkehr so gut wie auf fossile Brennstoffe verzichten können.“

Ob das ehrgeizige Ziel, 2020 mindestens eine Million Elektrofahrzeuge tatsächlich fahren werden, ist allerdings höchst zweifelhaft.

 

Wir jedenfalls haben die Elektromobilität bereits mehrfach in der Schulpraxis ausgetestet:

2016: „Elektrisierendes Fahrvergnügen“

NW-Kurs 7 „erfährt“ die Möglichkeiten des elektrischen Antriebs

Im Rahmen der Unterrichtsreihe über die Geschichte (und Zukunft!) der Naturwissenschaften spielt(e) die Entwicklung von Antriebssystemen eine entscheidende Rolle. Vom Pferd über die Kutsche bis zum Automobil war es eine lange technische Evolution. Seit mehr als 100 Jahren fährt der Mensch nun schon mit Verbrennungsmotoren durch die Welt – mit vielen ökologischen Problemen: Umweltbelastende Ölförderung, klimaschädlicher CO2-Ausstoß, gesundheitsgefährdende Verbrennungsrückstände in den Abgasen und belastender Lärm in den Städten. – All das sind „Nebenwirkungen“ unserer individuellen Mobilität.

Sind elektrisch betriebene Fahrzeuge vielleicht ein Teil der Lösung? – Was leisten Elektrofahrzeuge heute? – Antworten auf diese Fragen erhielten die Schülerinnen und Schüler u. a. im Rahmen eines Besuches durch Herrn Carl-Georg Heinemann von der Firma RAUMPART aus Sundern, die bereits zwei Elektrofahrzeuge des Typs BMW i3 in ihrem Fuhrpark unterhält. – Die wichtigsten Erkenntnisse der Schüler: Extrem leise und emissionsfreie Fahrweise mit ordentlicher Beschleunigung! – Einfach cool! – Vielen Dank an Herrn Heinemann!

In der Unterrichtsstunde „Elektromobilität zum Anfassen“ ist nachfolgende Galerie entstanden:

.

 

und:

2015: „Die Zukunft fährt elektrisch!“

Zitat Schüler: „Dieses Auto kauft man(n) nicht für die Mädels, sondern für die Umwelt!“

Technik zum Anfassen – und mitfahren! – Das bot heute Jan Spieckerhoff von der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) den Schülern der Technik-Kurse 8 und 9 der KAR bei Herrn Kneißel.

Zu diesem Zweck fuhr Herr Spieckerhoff heute elektrisch vor: Der Mitsubishi i-MiEV (Mitsubishi innovative Electric Vehicle) bietet Platz für 4 Personen und beschleunigt (fast) völlig lautlos im Stadt- und nahen Landverkehr. An dem mittlerweile 6 Jahre alten Fahrzeug zeigt sich, was technisch möglich war bzw. ist und vor allem, was in nicht allzu ferner Zukunft technisch möglich sein wird!

Nachdem das Fahrzeug technisch umfassend erläutert war und alle Schüler eine kleine Probefahrt mit Herrn Spieckerhoff absolviert hatten, war man sich einig: Die Zukunft fährt elektrisch!

Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Elektromobilität weltweit und eine umfassenden E-Fahrzeugdatenbank findet man unter www.ecomento.tv !

.

.

.

Schau dir das Video „Wie geht Elektromobilität?“ an:

 

 

unicefSchule ohne RassismusJugend debattiertQualitätsanalyse NRWQualitätssiegel Schule und Beruf