10 Jahre KAR

Unicef-Projekte zum Schuljubiläum

 Zahlreiche Aktivitäten rund um „Schule aktiv für unicef“

1. Ausgehend vom UNICEF-Bild 2011 starten wir die HANDY-SAMMEL-AKTION zugunsten UNICEF:

Alle Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert, alte, ausrangierte, ausgediente und kaputte Handys mitzubringen, die wir dann einer Recycling-Firma verkaufen.

Ziel der Kampagne: Statt im europäischen Elektromüll nach brauchbaren Abfällen zu suchen, sollen die Kinder in Afrika die Chance erhalten, zur Schulen gehen zu können. Dafür spenden wir unsere Einnahmen an UNICEF.

20.09.2011 – Ghana/Accra
100.000 Tonnen Elektroschrott werden jedes Jahr aus Deutschland in Drittweltländer verschoben. Ein Großteil landet in Ghana, wo Kinder den Müll nach Wertstoffen durchsuchen. „Sodom und Gomorrha“ wird das Slum und der Elektroschrottplatz in Accra, Ghanas Haupt- und Hafenstadt, genannt. Dort nehmen größtenteils Kinder die toxischen Elektrogeräte ohne jegliche Sicherheitsmaßnahmen auseinander. Schäden für Gesundheit und Umwelt sind die Folge.

2. Darüber hinaus hat Frau Pfadenhauer mit ihrer Projektgruppe einen Kindertrödelmarkt geplant und veranstaltet. Es kamen 250,- € für UNICEF zusammen!

3. Die Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe von Frau Keinemann haben kurze Trickfilme zu einigen Kinderrechten gedreht. Die Themenschwerpunkte dabei waren: Kindersoldaten, das Recht auf Spiel und Freizeit und das Recht auf Bildung!

.

.

Der Artikel wurde am 1. Oktober 2012 um 21.43 Uhr von J. Kneißel verfasst und ist abgelegt unter Allgemein, Religion, Veranstaltungsberichte (RSS 2.0-Feed). Schreibe einen Kommentar oder setze einen Trackback auf deine Seite.

Kommentar schreiben

unicefSchule ohne RassismusJugend debattiertQualitätsanalyse NRWQualitätssiegel Schule und Beruf